Aktuelles

Ein Fest für die Rotkreuz-Familie

DRK-Landesverband richtet am Sonntag, 18. Mai auf dem Vogelsang-Gelände einen großen Danke-schön-Tag für seine Helfer aus – Aus Berlin kommt Präsident Rudolf Seiters – Auch  Schriftsteller Stefan Schomann und der Landeskonventionsbeauftragte Dr. Sascha Lüder nehmen teil

Rund um das Rotkreuz-Museum Vogelsang findet am Sonntag, 18. Mai, von 10.30 bis 18 Uhr, zum ersten Mal ein großes Helferfest für die Rotkreuz-Ehrenamtler und ihre Familien statt, zu dem bis zu 1.000 Teilnehmer aus allen Gemeinschaft des Landesverbandes erwartet werden. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Schleiden/Vogelsang – Es wird ein Fest der Superlative: Am Sonntag, 18. Mai lädt der Landesverband des Roten Kreuzes seine Ehrenamtler zum ersten großen Helfer- und Familienfest nach Vogelsang ein. „Wir rechnen mit 700 bis 1.000 Teilnehmern“, sagt Rolf Zimmermann,  Vorsitzender des Rotkreuz-Ortsverbandes Schleiden. Auf seinen Vorschlag hin hat sich der Landesverband für Vogelsang als Veranstaltungsort entschieden. „Ausschlaggebend war eines der größten Rotkreuz-Museen am Ort und der ehemalige Kinosaal als idealer Veranstaltungsort für die Begrüßung und die Abschlussveranstaltung“, so Zimmermann.

Landes- und Kreisverband teilen sich die Organisation und werden dabei unterstützt von der Nordeifel Tourismus GmbH. Der Kreisverband Euskirchen wird an diesem Tag rund 100 Kräfte im Einsatz haben, um die Großveranstaltung durchzuführen.

Ob aus Gemeinschaften, Kreisverbänden, Ortsvereinen, Schwesternschaften, ob Haupt- oder Ehrenamtliche sowie Freunde und  Familie: Willkommen sind alle, die das Rote Kreuz in irgendeiner Form unterstützen. Zur Auftaktveranstaltung des Danke-schön-Tages um 11 Uhr im ehemaligen Truppenkino werden auch Landesvorsitzender Hartmut Krabs-Höhler und Rudolf Seiters, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, sowie einige Gäste aus den Niederlanden und Österreich erwartet.

Von10.30 bis 18 Uhr gibt es auf dem Vogelsang-Gelände und insbesondere rund um das Rotkreuz-Museum und das Kameradschaftshaus ein vielseitiges Programm mit Angeboten zum Mitmachen, zu dem jede Gemeinschaft ihren Beitrag leistet. Es gibt unter anderem eine Aktion zum humanitären Völkerrecht, Führungen durch den Nationalpark, Rettungshunde in Aktion, Führungen durch das  Rotkreuz-Museum, Gruppen- und Geländespiele, Kutschfahrten, Geländerundgänge und ein Gewinnspiel. Besichtigen kann man in Vogelsang Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften, die man nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Neben Spaß und Spiel sollen Kultur und Information nicht zu kurz kommen. Wer will, kann sich in die Rolle eines Flüchtlings versetzen und in einem Erlebnis-Parcours nachempfinden, wie es ist, sich durch ein Minenfeld zu bewegen und für einige Zeit in einer Holzbox „wohnen“, um ein Gefühl dafür zu bekommen, mit wie viel Platz ein Flüchtling während seiner Flucht auskommen muss.

Bei der Abschlussveranstaltung, die um 17 Uhr ebenfalls im Kino stattfindet, gibt es einen literarischen Streifzug durch die bewegende Geschichte des Roten Kreuzes mit dem Schriftsteller Stefan Schomann, Autor des DRK-Jubiläumsbuches „Im Zeichen der Menschlichkeit“ und der Berliner Journalistin Anja Martin. Im Rotkreuz-Museum berichtet der  Landeskonventionsbeauftragte Dr. Sascha Lüder von der Geschichte und der Bedeutung des humanitären Völkerrechts für das Zusammenleben aller Menschen.

Anmelden können sich Interessierte unter www.helferplus.de.

pp/Agentur ProfiPress