Die ersten Zicklein sind geboren

Frühling auf dem Krewelshof Lohmar vor den Toren von Köln und Bonn – Ostereiersuche und reichhaltige „Langschläfer-Büffets“

Lohmar – 15 Autominuten von den Metropolen der Köln-Bonner Bucht entfernt ist der Frühling auf dem Krewelshof Lohmar angebrochen. Eierstellagen sind gefüllt, Narzissen treiben, erster Spargel ist gestochen, Erdbeeren reifen heran und die ersten zwei Dutzend von schlussendlich um die hundert erwarteten Ziegenlämmern haben schon das Licht der Welt erblickt.

Direkt hinter der Spielscheune für die „Pänz“ befindet sich der geräumige Ziegenstall, der ebenso wie der Melkstand der Hofkäserei besucht werden darf. Hinter Glas zwar aus hygienischen Gründen, aber in unmittelbarem Blickkontakt zu den fürsorglichen Ziegenmüttern und ihrem quicklebendigen Nachwuchs, der im Stroh „Bocksprünge“ vor lauter Lebensfreude macht.

Jungbäuerin und Agrarökonomin, Unternehmerin und „Mädchen für alles“ auf dem Krewelshof in Lohmar: Kim Bieger (25) mit zwei der ersten im Frühling 2022 geborenen Lämmern. Insgesamt erwartet man von der hofeigenen Ziegenherde um die hundert 100 Zicklein dieses Frühjahr. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Restaurant, Café, Hofladen, Hofbäckerei, Käserei, Hofküche und Spielscheune stehen den Besuchern offen. Die Navi-Adresse lautet „Krewelshof 1“. Der Versorger- und Genießer-Bauernhof für nachhaltig und umsichtig produzierte Lebens- und Genussmittel und natürliche Accessoires liegt direkt an der L 288 (Sülztalstraße), einer Parallelführung zur A 3, Abfahrt Lohmar.

Der Spargelverkauf ist auch an den Oster-Sonntagen geöffnet.

Genussbotschafter für Einheimische und Touristen im Rheinland: Auf den Krewelshöfen in Lohmar und Eifel lässt sich grandios tafeln, nicht nur, aber auch am fürstlich gedeckten Langschläfer-Büffet sonn- und feiertags, also auch Palmsonntag und Ostern. Foto: Archivbild Krewelshof

Osterfeiertage Eiersuche 11 – 15 Uhr

Ostersonntag und Ostermontag, 17. und 18. April, wird von 11 bis 15 Uhr zur Ostereier- und Goldhasensuche im Spielpark eingeladen. Körbchen und Schoko-Goldhasen sind zu suchen und zu finden. Der Eintritt zur Spielscheune kostet 5,50 Euro, für unter 90 Zentimeter kurze Besucher ist der Zugang ganz frei.

Während der Osterferien ist das Spielplatz-Gelände täglich von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Besuch des Ziegenstalls ist im Eintritt enthalten, ebenso wie die gemütliche All-Wetterscheune mit Parkettboden und Fußbodenheizung und das Spielplatz-Gelände. Die Eltern können in der Spielscheune an Ort und Stelle ihr Büffet genießen, während sich der Nachwuchs fröhlich die Zeit vertreibt.

Ostersonntag und Ostermontag, 17. und 18. April, wird von 11 bis 15 Uhr zur Ostereier- und Geschenkesuche im Spielpark eingeladen. Körbchen und leckere Goldhasen sind zu suchen und zu finden. Archivfoto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Täglich lockt an den Feiertagen sowie das Jahr über sonn- und feiertags das reichhaltige „Langschläfer-Büffet“ von 10 bis 13.30 Uhr. An den übrigen Tagen ist das Frühstücksbüffet von 9 bis 11.30 Uhr aufgetragen.

Der Hof-Markt hat 364 Tage im Jahr werktags ab 9 und bis 18.30 Uhr geöffnet, Samstag bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 16 Uhr. Die Gastronomie auf dem Genusshof Krewelshof hält viele kleine Glücksmomente für die ganze Familie bereit.

Direkt hinter der Spielscheune für die „Pänz“ befindet sich der geräumige Ziegenstall, der ebenso wie der Melkstand der Hofkäserei besucht werden darf. Hinter Glas zwar aus hygienischen Gründen, aber in unmittelbarem Blickkontakt zu den fürsorglichen Ziegenmüttern. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

In langer Familientradition

„Mit eigenen Erzeugnissen, frisch von den Feldern auf den Teller, wissen Hofküche, Hofladen und Manufakturen zu überzeugen“, sagt Kim Bieger (25), die Tochter von Krewelshof-Bauer Theo Bieger, Agrarökonomin und „Mädchen für alles“ am Standort Lohmar, wo auch ihre ältere Schwester Bibi als Chefin der Hofkäserei im Familienbetrieb ihre Frau steht.

Biegers sind Landwirte in langer Familientradition in Enzen in der Zülpicher Börde, wo sie noch immer naturnah und zum Teil auch nach Prinzipien des biologischen Anbaus produzieren. Neben dem älteren Krewelshof in Lohmar betreibt die Familie den Krewelshof Eifel in Mechernich-Obergartzem an der B 266, in der Nähe der A 1, Abfahrt Euskirchen-Wißkirchen, welcher den „großen“ Bruder in Lohmar nun bereits an Investitionen überholt hat.

In beiden Hofläden kann man sich mit betriebseigenen Lebensmitteln eindecken, aber auch durch regionale Spezialitäten befreundeter Manufakturen und Dekorationsartikel stöbern. Ab mittags erwarten die Gäste regionale, saisonale Gerichte sowie Kuchen und Torten aus der eigenen Hofbäckerei.

pp/Agentur ProfiPress