Aktuelles

Bundesstraße wird “runderneuert”

Bundesstraße wird “runderneuert”
B 266/B 477 im Stadtgebiet Mechernich sind für einige Wochen Baustelle – NRW-Straßenbauer haben keine Zeit, bis zum vierspurigen Ausbau zu warten
Mechernich-Kommern – Wenn durch eine einzige Baumaßnahme gleich zwei Bundesstraßen in ihrem Verkehrsfluss behindert werden, dann kann das, wie im vorliegenden Fall, daran liegen, dass die beiden Verkehrswege auf diesem Teilstück trassengleich, also auf einer Fahrbahn verlaufen.
Und so ist es tatsächlich mit den Bundesstraßen 266 und 477 zwischen dem Kreisverkehr am Mechernicher Mühlenpark und der Kreuzung zwischen Kommern und Gehn. Die gemeinsame Trasse erhält zur Zeit einen neuen Radweg, einen neuen Straßenbelag und neue Schutzplanken. Sie wird sozusagen “runderneuert”, wie der Journalist Roland Larmann schreibt.
410 000 Euro kostet die Maßnahme. Sie ist dem noch geplanten vierspurigen Ausbau zeitlich vorgezogen worden. Manfred Martin vom Landesbetrieb “Straßen.NRW” sagte im Gespräch mit Larmann: “Die Straße ist dringend sanierungsbedürftig. Es gibt viele Spurrillen und Ausbrüche.” Bis zum vierspurigen Ausbau habe man daher nicht warten können, weil sich deren Umsetzung noch in die Länge ziehen könne.
So werde in den kommenden Wochen die Deckschicht der Straße abgefräst und eine neue Asphaltfläche aufgetragen. Währenddessen sei “mit kleineren Beeinträchtigungen des Verkehrs” zu rechnen. Aber die Straße sei so breit, dass Autos und Lastwagen meist zweispurig an der Baustelle vorbeigeführt werden könnten.
Neben der Straßendecke wird der Radweg erneuert. “Der bestand noch aus Betonplatten, war uneben und hatte teilweise Risse und Absackungen”, so Manfred Martin. Auch die Schutzplanken seien nicht mehr zeitgemäß und würden ersetzt. Sie bestehen aus Thomasstahl. Dieser könne bei einem Unfall aufsplittern, anstatt nachzugeben und sei damit für Autofahrer nicht ganz ungefährlich, so Martin.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

07.05.2008