Aktuelles

Auf den Spuren des Großvaters

Fotografien von Max Mehner 1905 und Wally Raths 2012 sind bis 2. November im Burgmuseum Nideggen zu sehen

Der Kunstpädagoge Max Mehner weist auf ein Foto des Nyss-Tores, das sein Großvater 1905 gemacht hat. Aktuelle Aufnahmen der Eifelmotive hat er gemeinsam mit der Fotografin Wally Raths zu einer reizvollen Ausstellung im Burgenmuseum Nideggen beigesteuert. Foto: Josef Kreutzer/Kreis Düren/pp/Agentur ProfiPress

Nideggen – Der aus Sachsen stammende Fotograf Max Mehner (1877–1944) durchwanderte 1905 die Nordeifel und hielt Orte wie Monschau, Nideggen, Abenden, Zweifall, Vicht, Kornelimünster, Heimbach und Dedenborn, also Teile des heutigen Gebiets der Zukunftsinitiative Eifel im Bild fest. Für seine Fotografien hat der Kaufmann mehrfach Preise erhalten, wie die „Düsseldorfer Neuesten Nachrichten“ 1908 berichteten.

Sein Enkel gleichen Namens trat nun in seine Fußstapfen.  Der studierte Kunstpädagoge begab sich gemeinsam mit der Fotografin Wally Raths auf eine spannende Motivsuche in der Nordeifel. Um den genauen Standort des Großvaters beim Fotografieren einnehmen zu können, galt es hin und wieder einige Hindernisse zu überwinden. Manchmal mussten sie aber von seiner ursprünglichen Position abweichen, weil Bäume oder neue Häuser mittlerweile den damals eingenommenen Blick verwehren.

Der Enkel lobt nicht nur die geschickten Bildkompositionen seines Vorfahren. „Er war gut informiert über den damaligen Stand der künstlerischen Fotografie: Angesagt war der »Pictoralismus«. Typisch war ein Verfahren, das dem Bild den Anschein einer Kohle- oder Rötelzeichnung verlieh.“ 

Im Burgenmuseum Nideggen sind bis zum 2. November 37 Eifel-Bilder zu sehen, 22 des Großvaters Max Mehner und 15 aktuelle Fotografien. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 16.30 Uhr.

 Kreis Düren/pp/Agentur ProfiPress