Auch Eifel-Rotarier helfen

Rotary Club Euskirchen spendet über 13.600 Euro an die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder – Erlös aus Benefiz-Adventskalender-Aktion für Kampf gegen den Krebs

Bei der Scheckübergabe des Rotary Clubs Euskirchen (von links) an die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder (von rechts): Monika Gieres, Willi Greuel, Carmen Keil, Paul Georg Neft und Dr. Hans Dieter Gieres. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich/ Bad Münstereifel – „Wenn es um die gute Sache geht, steht die Eifel zusammen“: Diesen Standardsatz von Willi Greuel, des Lückerather Chefs der Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder, bekamen die Journalisten jetzt auch in der Wohnung des Bad Münstereifeler Ehepaars Monika und Dr. Hans Dieter Gieres zu hören.

Dort übergab der Rotary Club Euskirchen nämlich eine höchst namhafte Spende über 13.600 Euro an die Hilfsgruppe Eifel um den Lückerather Willi Greuel und die Mechernicher Standesamtschefin Carmen Keil. Das Geld war durch den Verkauf von Benefiz-Adventskalendern erlöst worden.

Der Kalender war von der Euskirchener Künstlerin Gabriele Latzke entworfen und zum Preis von nur fünf Euro pro Stück abgegeben worden. Die 2200 Kalender fanden dabei reißenden Absatz, nicht nur, aber auch bei der Typisierungsaktion in der Bad Münstereifeler Heinz-Gerlach-Halle.

Da Sponsoren die Kalenderherstellung und die von den Erwerbern zu gewinnenden 24 ansehnlichen Preise im Gegenwert von je mindestens 100 Euro spendiert hatten, flossen die Gesamteinnahmen der Rotarier als Reinerlös in die Kasse der Hilfsgruppe Eifel.

Dort wird das Geld auch dringend benötigt, sagte Willi Greuel in einer Pressekonferenz den Journalisten, aber auch Monika und Dr. Hans Dieter Gieres sowie dem Rotarier-Präsidenten Paul Georg Neft. Es dient der Mitfinanzierung der unlängst in Münstereifel stattgefundenen Typisierungsaktion zur Ermittlung von geeigneten Knochenmarkspendern.

Die Hilfsgruppe Eifel hat bislang in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) in Eifel und Börde 20.000 potentielle Spender getestet. Aus den Aktionen gingen bisher 188 Spender hervor. Paul Georg Neft: „Wie viel Hilfe das bedeutet hat, kann man sich kaum vorstellen. Alle Kosten wurden durch Spenden gedeckt.“

Bei der jüngsten großen Typisierungsaktion im November hatten sich 1391 Menschen in der Hoffnung typisieren lassen, dass für den kleinen an Leukämie erkrankten Lukas ein Stammzellenspender gefunden und so sein Leben gerettet werden kann. Mittlerweile wurde der Vierjährige transplantiert und es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

Neben diesen Typisierungsaktionen finanziert die Hilfsgruppe ambulante Schwesternstellen für bettlägerige tumorerkrankte Kinder im Kreis Euskirchen, unterstützt das Elternhaus der Uniklinik Bonn, finanziert spezielle Sonarium-Therapien und hilft bei der Anschaffung von medizinischen Geräten für die Kinderstation des Kreiskrankenhauses Mechernich. Vielfältig sind auch die Unterstützungsaktionen im Ausland (Russland, Rumänien, Ukraine und Ecuador).

Für die Verlosung wurden von Geschäftsleuten aus dem gesamten Kreis Euskirchen und den Mitgliedern des Rotary-Clubs Euskirchen und Partnerclubs Preise im Wert von mehreren Tausend Euro gestiftet. Ebenso gestiftet waren die Druckkosten. Für jeden Tag des Weihnachtskalenders wird ein Gewinn (Mindeswert 100 EUR) ausgelost und dann wochenweise im Internet unter www.Rotary-Weihnachtslotterie.de veröffentlicht.

Als Preise wurden und werden noch verlost: ein iPad mini, eine Reise nach Enkhuizen, drei Kochkurse, drei Spargutscheine über 125 Euro, drei Abendessen im Restaurant Eicks, große Friseur-, Wein- und Bücherpakete, ein ADAC-Sicherheitstraining, eine Küchenmaschine, ein Digital-Super-Zoom-Fotoapparat, ein Silberbarren, ein Fotoshooting und anderes.

pp/Agentur ProfiPress