Aktuelles

A-1-Anschluss für Satzvey gefordert

A-1-Anschluss für Satzvey gefordert
Liberale Minimalforderung ist eine Auffahrt Richtung Köln
KREIS EUSKIRCHEN. Die Verkehrssituation in Satzvey ist für die Einwohner nach wie vor stark belastend. Entsprechend häufig gibt es Beschwerden.
Die FDP-Kreistagsfraktion hat das Problem jetzt im Verein mit den liberalen Stadtratsfraktionen von Mechernich und Bad Münstereifel aufgegriffen. In einer gemeinsamen Sitzung am Montag in Satzvey wurde reiner Wein eingeschenkt: Eine Ortsumgehung von Satzvey als “große Lösung” ist in absehbarer Zeit politisch nicht umsetzbar. FDP-Kreistagsfraktionschef Hans Reiff: “In Anbetracht der knappen Haushaltsmittel muss nach einer kostengünstigen und vor allem schnellen Lösung für Satzvey gesucht werden.”
Ein Autobahnanschluss bei Satzvey zumindest in Fahrtrichtung Köln sei unter diesen Voraussetzungen am sinnvollsten. Bei Kosten von etwa 1,2 bis 1,5 Millionen Euro könne das nach wie vor expandierende Satzvey um voraussichtlich 1300, die Nöthener Straße in Bad Münstereifel sogar um etwa 1500 Fahrzeuge pro Tag entlastet werden. Optimal wäre ein Autobahnanschluss in beiden Richtungen, so Reiff: Dadurch entstünden allerdings weitere 600 000 Euro an Kosten.
Peter Paul von Mayerhofen, der Fraktionsvorsitzende der FDP im Rat der Stadt Mechernich, und Theo Mahlberg, Vertreter der Fraktion Bad Münstereifel, stimmten dieser “kleinen Lösung” zu.
Franz-Albert Groß, FDP-Sprecher im Planungsausschuss des Kreises, wies auf die Dringlichkeit des Vorhabens hin: “Hier kann mit relativ wenig Geld schnell eine Lösung gefunden werden.” Aber auch die Anbindung der Kernstadt Bad Münstereifel selbst dürfe man nicht vergessen, betont Groß.
Hier würde sich beispielsweise eine günstigere Verbindung zwischen Iversheim und Antweiler anbieten.
“Die Trasse würde allerdings durch einen landschaftlich wertvollen Bereich führen”, gab Groß zu bedenken. Deshalb solle mit den Vorplanungen möglichst bald begonnen werden, um eine für alle vertretbare Trasse zu finden.

Manfred Lang

24.04.2007