5000 Euro für Kirspenicher DRK-Kita

Aktion „Flutsonnenblumen“ der Künstlerinnen Sigrid Kroczek und Isabelle Bauer brachte viele Spenden für Rotkreuz-Kita „Erftzwerge“ ein – Kunst, Kleidung und mehr verkauft – Soll für pädagogisches Material genutzt werden

Bad Münstereifel-Kirspenich – Unter dem Namen „Flutsonnenblumen“ luden die beiden Künstlerinnen Sigrid Kroczek und Isabelle Bauer zu einer Kunst- und Verkaufsausstellung in ihr Atelier in Arloff zu Gunsten der flutgeschädigten DRK-Kita in Kirspenich (Fabrikstraße 2a, 53902 Bad Münstereifel) ein. Der Erlös der gelungenen Spendenaktion betrug ganze 5000 Euro.

(V. l.) Andrea Ostwald von der Rotkreuz-Kita „Erftzwerge“ überreichte der Künstlerin Sigrid Kroczek als Dankeschön für die erreichte, gigantische Spendensumme von 5000 Euro der Aktion „Flutsonnenblumen“ einen passenden Strauß der gelben Schönheiten. Das Geld soll nun für pädagogisches Material genutzt werden. Foto: DRK-Kita Erftzwerge/pp/Agentur ProfiPress

So besuchten reichlich Freunde, Bekannte aus Nah und Fern, Nachbarschaft, Dorfbewohner und weitere Interessierte über den Tag verteilt die facettenreiche und ausdrucksstarke Ausstellung. Unter anderem wurden Aquarelle, Ölmalereien und mehr in großer Anzahl und verschiedenen Größen und Formen angeboten. Es gab auch, für den kleinen Geldbeutel, fein gestaltete Klappkarten zu unterschiedlichen Anlässen. Weitere farbenfrohe, wunderschön gestaltete Filzarbeiten in Form von Jacken, Röcken oder Westen wurden von der Künstlerin Isabelle Bauer verkauft. 

So kam schließlich der außergewöhnlich hohe Erlös zustande. Der ursprüngliche Betrag von 3500 Euro wurde zusätzlich großzügig durch das Ehepaar Kroczek aufgerundet und auf das Konto der Kita zur Anschaffung von pädagogischem Material überwiesen.

Andrea Ostwald von der Kita berichtete schließlich: „Als kleines »Dankeschön« gestalteten die Kinder eine Einkaufstasche mit dem Aufdruck einer Sonnenblume und den »Erftzwergen« auf der anderen Seite. Mit wunderschönen Blumen sprachen wir dann schließlich unseren herzlichen Dank aus!“

pp/Agentur ProfiPress