Aktuelles

5000 Euro für Hilfsgruppe Eifel

Der Verein „AXA von Herz zu Herz“ unterstützt Hilfe für Flutopfer – Bei Mitarbeitern und Agenturen Spendenaufruf gestartet

Mechernich/Kall – Mit 517.500 Euro hat die Hilfsgruppe Eifel mit Sitz in Mechernich und Kall in der Region zahlreiche Opfer der schlimmen Flut im Juli vergangenen Jahres unterstützt. Nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine und der damit verbundenen Flucht vieler Menschen widmet sich die von dem Lückerather Willi Greuel geleitete Organisation nun der Unterstützung Vertriebener aus dem Kriegsgebiet.

Einen Scheck über 5000 Euro vom sozialen Verein „AXA von Herz zu Herz“ überreichte Spendenpate Markus Willmes (r.) an Dieter Züll von der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPrss

Eine der letzten Flutopfer-Spenden in Höhe von 5000 Euro übergab der Spendenpate Markus Willmes vom Verein „AXA von Herz zu Herz e.V.“ an Flutopfer-Helfer Dieter Züll von der Hilfsgruppe Eifel. „Die immensen Schäden haben uns schockiert“, berichtete Willmes. Deshalb habe „AXA von Herz zu Herz“, ein sozialer Verein der gleichnamigen Versicherungsgesellschaft, einen Spendenaufruf unter den Mitarbeitern und Agenturen gestartet.

Aus einer Vielzahl von Vorschlägen der Mitarbeitenden habe der Verein verschiedene Empfänger ausgesucht. Die Hilfsgruppe Eifel hatte Markus Willmes von der Niederlassung Köln-Hohlweide vorgeschlagen. Die Summe soll zur Abdeckung der entstandenen Kosten für die Anschaffung von Heizöfen und Baumaterial für Flutopfer Verwendung finden.

pp/Agentur ProfiPress