Aktuelles

3000 Euro für die Kleinsten

Kreiskrankenhaus spendet 3000 Euro an DRK-Kita in Olef – Geschäftsführung, Einrichtungsleitung und DRK-Bereichsleiter vor Ort – Klettergerüst mit Sandkasten und „Bewegungsbaustelle“ geplant – Adventskalender-Aktion auch in diesem Jahr wieder geplant

Mechernich – 3000 Euro hat die Geschäftsführung des Kreiskrankenhauses in Mechernich am Freitag, 4. Februar, an die DRK-Kita in Schleiden-Olef übergeben. Vor Ort waren neben den KKH-Geschäftsführern Martin Milde und Thorsten Schütze auch die Kita-Einrichtungsleitung Petra Kessel und Ralf Krutwig, zuständiger Bereichsleiter für DRK-Kitas im Kreisverband Euskirchen.

Ursprung der Aktion war ein Adventskalenderverkauf Anfang Dezember des vergangenen Jahres. So konnte das Kreiskrankenhaus einen Spendenerlös von 3000 Euro erreichen. „Klar war direkt, dass wir ganz besonders die Opfer der Flut unterstützen müssen und wollen, vorzugsweise die kleinsten. So waren wir uns schnell einig: Es sollte diese Kita, als Folge der Flut in einigen Räumen kernsaniert und deren insgesamt 34 Kindern im örtlichen Pfarrhaus untergebracht werden mussten, sein“, so Martin Milde. Die Sanierung werde laut Einrichtungsleitung in rund zwei Wochen abgeschlossen sein.

Eine glückliche Übergabe: Per Scheck überreichten (v. l.) KKH-Geschäftsführer Martin Milde und Thorsten Schütze 3000 Euro Spendenerlös and die Einrichtungsleitung Petra Kessel und DRK-Kita-Bereichsleiter Ralf Krutwig in Olef. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

„Darüber hinaus sind wir mit unserer Einrichtung zwar per se immer für die Menschen im Kreis da, zumindest mit medizinischer Versorgung und Hilfe, doch gerade zum Ende des letzten Pandemie- und Flutjahres wollten wir unbedingt noch mehr tun“, ergänzte der zweite KKH-Geschäftsführer Thorsten Schütze: „Wir wollen gemeinsam helfen, für die Menschen und die Region.“

 „Bewegungsbaustelle“ und Klettergerüst bezuschusst

Petra Kessel, Kita-Einrichtungsleitung in Olef, war spürbar überwältigt: „Wir sind so dankbar und überglücklich, gerade auch im Namen der Kinder. Das Geld werden wir dazu nutzen, wieder, wie vor der Katastrophe, eine »Bewegungsbaustelle« in der Turnhalle anbieten zu können. Darüber hinaus werden wir mit der Spende einen Sandkasten mit Klettergerüst für unsere unter-drei Jährigen anlegen.“ Viele der in der Einrichtung betreuten Kinder stammten laut Kessel aus Olef selbst, hätten im letzten Flutjahr viel mitmachen müssen und erhielten nun, dank der Aktion, wieder einen wichtigen Lichtblick.

Ein großes Lob sprachen alle Beteiligten besonders an Jennifer Grundtner und Laura Birkenfeld vom Kreiskrankenhaus aus: „Der Aufwand für das Spendenprojekt war groß, aber Frau Birkenfeld und Frau Grundter haben diese Aufgabe mehr als vorbildlich erfüllt. Ihnen gilt unsere größte Dankbarkeit, denn ohne sie wäre das alles gar nicht möglich gewesen!“, so Milde.

Mit einer Auflage von 200 Adventskalendern (Bild), die innerhalb von wenigen Tagen ausverkauft waren, hatte das Mechernicher Kreiskrankenhaus ganze 3000 Euro an Spendenerlös für die flutgeschädigte DRK-Kita in Olef sammeln können. Auch in diesem Jahr wird es diese Aktion geben, dann in größerer Auflage. Foto: KKH Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Auch DRK-Bereichsleiter Ralf Krutwig, über den der Kontakt zum Kreisverband aufgenommen wurde, war vor Ort und bemerkte glücklich: „Ich bin Frau Birkenfeld und Frau Grundter, den Geschäftsführern Herrn Milde und Herrn Schütze, sowie dem gesamten Kreiskrankenhaus sehr dankbar. Alles lief unkompliziert und schnell, darauf kann man zählen.“

Laut dem KKH sei die Auflage von 200 Kalendern innerhalb weniger Tage restlos ausverkauft und die Spende somit gesichert gewesen. Geplant sei auch für diesen Dezember wieder eine Adventskalender-Spendenaktion, in größerer Auflage und mit einem hoffentlich noch größeren Erlös für die Menschen im Kreis Euskirchen, die es wirklich benötigen.

pp/Agentur ProfiPress