Aktuelles

„Männer brauchen Grenzen“

Kabarettistin Tina Teubner gab „Tipps“ zum Umgang mit Männern – 400 Zuschauer bei „Kultur am Turmhof“ – Neues Programm vorgestellt

„Männer brauchen Grenzen“. Dessen war sich Kabarettistin Tina Teubner bei „Kultur am Turmhof“ sicher. Foto: Johannes Mager/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Ihre Ratschläge habe sie aus einem Buch über Hundeerziehung gewonnen, behauptete Tina Teubner. Anwendung finden diese Tipps bei der Kabarettistin jedoch im Bereich der Männer. Den Ratgeber zum Umgang mit Männern hat sie dann gleich selbst verfasst: „Männer brauchen Grenzen“. Mit dem gleichnamigen Kabarettprogramm gastierte sie nun bei der „Kultur am Turmhof“. Mit rund 400 Leuten war auch diese Vorstellung ein voller Erfolg der Veranstaltungsreihe. Dass die Herren der Schöpfung ebenfalls anwesend waren, freut sie: „Es ist sehr schön, dass Sie den Mut haben, mir unter die Augen zu treten.“ Sie selbst lebe als alleinerziehende Ehefrau in Köln. Und sie liebe ihren Mann. „Sehr sogar – ich habe es nur nicht immer auf dem Schirm“, erklärte sie. Im Gegensatz zu Frauen könnten Männer allerdings nicht ständig lieben. „Die müssen auch mal was wichtiges tun“, witzelte Teubner. Doch es bedürfe der Grenzen. „Wenn Ihr Mann Sie verlassen möchte, bleiben Sie freundlich und bestimmt. Sagen Sie: Ich möchte das nicht. Du bleibst!“, riet die Kabarettistin dem weiblichen Publikum.

Tina Teubner verstand es durchaus, tiefgreifende Gedanken einzubringen und Probleme zwischen Mann und Frau wahrheitsgetreu, aber humorvoll darzulegen. Eine Rolle, wandelnd zwischen Unterstützer und „Opfer“, nahm dabei ihr Bühnenpartner Ben Süverkrüp ein, der sie am Klavier begleitet. „Wenn man Euch Männern zu nahe kommt, fühlt Ihr euch bedrängt. Wenn man Euch lässt, fühlt ihr Euch bedrängt. Warum bleibt Ihr nicht alleine? Wozu schafft Ihr euch Frau und Familie an?“, monierte Teubner ihrem Kompagnon gegenüber. Ohne Familie, so Süverkrüp, wisse man es nicht zu schätzen, wenn man sich mal zurückziehe. „Ich muss also da sein, damit ich nicht reinkomme?“, entrüstete sich die Kabarettistin.

Auch als tolle Chanson-Sängerin zeigte Tina Teubner sich. So sang sie etwa über die Männer-Vorstellungen in Frauen-Zeitschriften und darüber, dass Frauen unschlagbar darin seien, Probleme zu machen, wo es keine gebe. Das sah das Publikum scheinbar genauso, denn für diese Weisheit spendete es Zwischenapplaus.

Für ihre langjährige Mitarbeit bei „Kultur am Turmhof“ dankte Christina Hamacher der scheidenden Schulsekretärin Petra Schulz (re.). Foto: Johannes Mager/pp/Agentur ProfiPress

Das letzte Gastspiel der aktuellen Spielzeit werden am 10. September Rainer Pause und Norbert Ahlich alias „Fritz und Hermann“ geben. Für die kommende Saison stehen die A-Capella-Formation „6Zylinder“ mit dem Programm „Alle fünfe!“, das Düsseldorfer Kommödchen mit „Freaks. Eine Abrechnung“, Jürgen B. Hausmann und Erwin Grosche mit neuen Programmen, „Springmaus“-Kabarettist Andreas Etienne und  Axel Pätz mit dem Tasten-Kabarett „Das Niveau singt!“ auf dem Programm. Wer bis zum 4. Juli seinen Antrag auf ein Abonnement einreicht, nimmt an der Verlosung von fünf Abos teil.

Karten und Abos sind erhältlich unter Tel. 0 24 43/40 32. Verabschiedet wurde vor Tina Teubners Auftritt auch Petra Schulz, Schulsekretärin des Gymnasiums am Turmhof. „Die meisten von Ihnen kennen Frau Schulz daher, dass sie im Sekretariat anriefen, um Karten zu bestellen. Dann bekamen sie Werbung zu hören, warum es besser sei, direkt ein Abo zu bestellen“, scherzte Alexander Joist, der das „Kultur am Turmhof“-Programm gemeinsam mit seiner Kollegin Christina Hamacher zusammenstellt.

pp/Agentur ProfiPress